Projekt und Projektstand August 2021

Ergebnis unserer Charity-Wanderung für die Orgel am 19. September, veranstaltet von der Sparkasse Essen:
126 €
Die Orgel freut sich! ......Danke!
mehr...

Liebe Gemeinde,

im Gemeindegruß vom Februar/März dieses Jahres berichteten wir Ihnen mit großer Freude, dass die Sanierung der Schuke-Orgel in unserer Erlöserkirche beauftragt werden konnte. Das war nur mit Ihrer aller Spenden möglich; dafür sagen wir Ihnen noch einmal herzlichen Dank!

Wir hatten ebenfalls angekündigt, Ihnen in einem Porträt das Unternehmen vorzustellen, das von uns den Auftrag über die Sanierung unserer Schuke-Orgel erhalten hat, die Freiburger Orgelbau Hartwig und Tilmann Späth OHG“. Hier ist es:

Geschichte

Heute unter „Freiburger Orgelbau“ firmierend, ist die Familie Späth seit über 150 Jahren und in jetzt fünfter Generation erfolgreich im Orgelbau tätig. Seit der Gründung der ersten Orgelbau-Werkstatt 1862 durch den Orgelbaumeister Alois Späth sind von der Orgelbaufamilie Späth bisher über 1.000 Orgeln gebaut worden; die meisten davon sind bzw. waren in Deutschland installiert, einige aber auch in England, Irland, Amerika und sogar in China. Heute wird der Freiburger Orgelbau durch Hartwig Späth und seinen Sohn Tilmann Späth, der das Tagesgeschäft alleinig verantwortet, geleitet. Dieser leitet auch unser Orgelprojekt.

Wegen der Vergrößerung des Betriebes erfolgte 1967 der Umzug von Freiburg nach Murg-Hugstetten (etwa 12 km nordwestlich Freiburg) in die Gebäude einer ehemaligen Zigarrenfabrik. Diese wurden 1978 und 2001 um einen großen Montagesaal mit 12 m Höhe sowie einen kleineren Montagesaal mit 7 m Höhe und einen Maschinenraum erweitert. In dem schmucken Gebäudeensemble sind auf etwa 950 qm Fläche die verschiedenen Werkstätten sowie Lagerräume untergebracht. Ergänzt wird diese Fläche um ein etwa 200 qm großes Holzlager für etwa 30 Kubikmeter Holz aus massiver Stammware.

Spezialgebiete des Freiburger Orgelbaus

Zu den wesentlichen Aufgaben eines Orgelbauers gehören der Entwurf, die Konstruktion, die Herstellung und die Klanggestaltung von Orgeln sowie während der Nutzungsdauer die Pflege mit Stimmung und Intonation, Reparatur, Renovierung und gegebenenfalls auch die Restaurierung und Rekonstruktion von Orgeln.

Im Rahmen oben genannter Aufgaben haben sich einige Orgelbauer auf bestimmte Arbeitsgebiete besonders spezialisiert; der Freiburger Orgelbau auf die Intonation und die Windversorgung. Was diese Begriffe im Detail umschreiben, wird in einem der nächsten Gemeindegrüße erklärt werden.

Mitarbeiter

Bekanntermaßen ist jedes Unternehmen nur so gut wie seine Mitarbeiter. Das gilt besonders für Orgelbau-Unternehmen, deren Mitarbeiter nicht nur Spezialisten in unterschiedlichen Fachbereichen des Handwerks sein müssen, zum Beispiel in den verschiedenen Arten der Holzbearbeitung, in der Be- und Verarbeitung von Metallen, Leder und Kunststoffen. Dazu sind gute Kenntnisse in Mechanik und Elektronik erforderlich. Unabdingbare Voraussetzung ist darüber hinaus für alle Mitarbeiter ein gutes musikalisches Gehör und Freude an der Musik.

Beim Freiburger Orgelbau arbeiten unter der Leitung von Tilmann Späth in einem Team aus überwiegend sehr erfahrenen und einigen jungen hochmotivierten Mitarbeitern insgesamt 20 Orgelbauer. Einer der prominentesten ist Reiner Janke, der international bekannte Chefintonateur, der vielfach auch als „Deutscher Papst der Intonateure“ bezeichnet wird. Er verleiht den Orgelpfeifen im Rahmen eines ganzheitlichen Klangkonzeptes in vielen Arbeitsstunden mit speziellen Werkzeugen ihren wunderbaren Klang.

Auch wenn wir noch bis Anfang 2023 warten müssen, bis die Sanierung unserer Schuke-Orgel beginnen kann; so freuen wir uns schon jetzt sehr auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Freiburger Orgelbau.

Uldis Weide, Projektleiter

Orgelprojekt Erlöserkirche